Solidaritätskonzert am 26. August 2018 in der Unkersdorfer Kirche

Unser Fazit: es war einfach Klasse!!!

Solidaritätskonzert in Unkersdorf

Als Sonderkonzert Im Rahmen der Jazztage Dresden (www.jazztage-dresden.de) angekündigt, erlebten die zahlreichen Besucher in der stimmungsvoll beleuchteten Unkersdorfer Kirche ein erfrischendes Solidaritätskonzert für den Erhalt unserer Pfarrstelle in Weistropp. Diese Pfarrstelle ist für unseren ländlichen Raum als letzte Öffentlichkeit in Frage gestellt. Organisiert hatte das Konzert Kilian Forster, Gründer und Intendant der Jazztage Dresden. Er kehrte damit zum wiederholten Male zurück an die Wiege der Jazztage, die im Jahr 2000 anlässlich eines Konzertes mit den Klazz Brothers zum 650-jährigen Ortsjubiläum von Unkersdorf dort in der Kirche stand.

Mit wunderschöner Musik aus dem Jazz- und Pop-Bereich mit Kilian Forster am Piano, gemeinsam musizierend mit seinen Töchtern Helena (16) – vocal und Felicia (19) – vocal & sax und Sohn Gabriel (22) – drums, zeigte sich die Forster-family dabei ganz von ihrer privaten Seite. Ein interessanter Gast kam aus Hamburg: der Sänger und Perkussionist Christian von Richthofen, der das Publikum hervorragend zu aktivieren wusste. Für Überraschung sorgten weitere „nichtangekündigte“ musikalische Gäste: die in Griechenland geborene und inzwischen in Holland lebende stimmgewaltige Jazzsängerin und Pianistin Maria Markesini. Und nicht zuletzt Christopher Grandmontagne, der mit seinem in unseren Breiten nicht so bekannten Blasinstrument Didgeridoo für ganz neue Töne in der Kirche sorgte.

Die in der Veranstaltung vorgetragenen klaren unterstützende Worte der Künstler, was Solidarität und gesellschaftliches Miteinander für unsere Kirchgemeinden bedeutet, werden uns ermutigen, unsere Bemühungen um den Erhalt unserer Pfarrstelle mit Pfarrer Bernhardt weiter fortzuführen und zu intensivieren. Wir freuen uns über den finanziellen Erlös aus dem Solidaritätskonzert in Höhe von nahezu 1.000 Euro. Dieses gespendete Geld wird helfen, weitere Aktivitäten zu unterstützen. So wird am 25. Oktober 2018, ebenfalls in der Unkersdorfer Kirche, eine öffentliche Podiumsdiskussion stattfinden. Nähere Informationen werden wir rechtzeitig bekanntgeben.

Ideen gefragt

Gerade in der heutigen Zeit wird ja oft und meist auch recht leichtfertig über Gott und die Welt geschimpft. Nun möchte ich hier keinesfalls in diesen Kanon einstimmen, obwohl der Anlass dieser Zeilen durchaus Grund dazu bietet: Die Kirche schrumpft. Nein, keine Angst – keines unserer Kirchgebäude ist in statischer Gefahr. Alle unserer Kirchenmauern sind dick und fest im Boden verankert. 

Vielmehr geht es um die Menschen, die die Kirche besuchen. Sie werden weniger. Und auch die Anzahl derer, die sich vielleicht nicht oft in den Mauern einfinden, aber trotzdem Gemeindeglieder sind, geht zurück. Das Kirchenamt ist um eine Statistik nicht verlegen und reibt uns unter die Nase, dass die Anzahl der Gemeindeglieder im Jahr 2040 auf die Hälfte geschrumpft sein wird. Damit geht einher, dass auch die Einnahmen geringer werden, die der Kirche zufließen. Damit ist nicht nur Kollekte und Kirchensteuer gemeint, nein auch sämtliche ehrenamtliche Tätigkeit ruht dann natürlich auf deutlich weniger Schultern.

Weiterlesen: Ideen gefragt

Petition des Kirchenvorstandes

Liebe Gemeindeglieder,

in den letzten Wochen hat sich bei uns Kirchvorständen der Eindruck sehr deutlich verstärkt, dass unsere Pfarrstelle auf Grund des Strukturwandels schon in nächster Zeit nicht mehr erhalten bleibt. Die Kirchvorstände unserer Gemeinden sehen sich deshalb dazu veranlasst, eine Petition zum Erhalt unserer Pfarrstelle zu initiieren.

Die Petition besitzt folgenden Wortlaut:

Petition

An die Evangelisch-Lutherische Superintendentur Meißen - Großenhain

01662 Meißen Freiheit 9

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit großem Interesse und Sorge begleiten wir die Bemühungen unserer Landeskirche in den letzten Jahren um stabile und lebensfähige Strukturen. Dabei war und ist es uns zu jeder Zeit wichtig, den Entwicklungsprozess aktiv mit zu gestalten.

Unsere Gemeinden Unkersdorf und Weistropp-Constappel, die bereits über achtzig Jahre regionale Zusammenarbeit praktizieren, spielen schon seit vielen Jahren eine herausragende Rolle innerhalb der von sozialen Infrastrukturen ausgedünnten Region. Ein ausgesprochen ansprechendes und sich deutlich positiv weiter entwickelndes generationsübergreifendes Gemeindeleben wirkt tief in den Sozialraum hinein, was durch Spendengelder und durch Besucherzahlen bei Veranstaltungen belegt wird.

Diese Situation verdanken wir dem Engagement vieler aktiver Gemeindemitglieder und der offenen authentischen Arbeit Pfarrer Bernhardts. Dabei messen wir der Existenz des Pfarramtes in Weistropp als letzte Öffentlichkeit in der Region größte Bedeutung bei.

Durch unsere Wahrnehmungen der letzten Veröffentlichungen und Diskussionen innerhalb der Landeskirche und nicht zuletzt durch ein Gespräch im Kirchenvorstand mit Superintendenten Beuchel am 28.03. 2018 erlangten wir den deutlichen Eindruck, dass das Pfarramt in Weistropp und Pfarrer Bernhardt keine Zukunft mehr hier haben sollen.  Die Praxis den Fortbestand eines Pfarramtes von der Mitgliederzahl abhängig zu machen, ohne nach dessen Bedeutung für das Leben in den Gemeinden zu sehen, halten wir für gefährlich destruktiv und lehnen diese deshalb ab. Stattdessen sind wir bereit über eine Neuprofilierung vor Ort nach zu denken.

Wir wenden uns mit der dringenden Bitte an Sie, den Standort Weistropp zu erhalten und hier den Gemeinden mit Pfarrer Bernhardt eine Zukunft zu sichern.

 

Im Auftrag der Kirchenvorstände Unkersdorf und Weistropp-Constappel

Otfried Kotte, Am Schreiberbach 6, 01156 Dresden OT Unkersdorf

035204-60951 und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


In den nächsten Wochen wird diese Petition in den Kirchen unserer Gemeinde ausliegen. Wir Kirchvorstände werden in der Gemeinde auch direkt Unterschriften sammeln, vielleicht kommen wir auch auf Sie persönlich zu. Wir bitten Sie herzlich, mit Ihrer Unterschrift unserer Petition entsprechenden Nachdruck zu verleihen. Wir hoffen auf diese Weise, die Entscheidung in unserem Sinne beeinflussen zu können.

Bitte unterstützen Sie uns, denn unsere Pfarrstelle ist in ernster Gefahr!

Wenn Sie selbst Unterschriften sammeln möchten, so können Sie die Petition inklusive Unterschriftenliste >> hier << downloaden. Weitere Unterschriftenlisten senden Sie an Herrn Kotte oder geben sie im Pfarramt ab.
Ab 13.05. werden wir alle Listen zusammentragen, die Unterschriften zählen und danach die Petition übergeben.